Die Deutschen bleiben lieber im Hamsterrad

Deutsche wählen Hamsterrad statt finanzielle Unabhängigkeit

Finanzielle Unabhängigkeit ist für viele Menschen ein bedeutender Aspekt von Freiheit. Sowohl in Europa als auch den USA wird ihre Bedeutung fast gleichauf mit den Grundrechten wie die freie Meinungsäußerung oder Bewegungsfreiheit gesetzt [Financial Freedom Reports 2021, LV 1871].

Doch den Weg zur finanziellen Freiheit beschreiten in Deutschland nur wenige. Die Deutschen bevorzugen wie kein anderes Land ein sicheres Einkommen aus einem Angestelltenverhältnis und nur eine Minderheit legt ihr Geld gewinnbringend an. Vielen ist finanzielle Unabhängigkeit wichtig, aber in der Regel tun sie zu wenig dafür.

 

Ziele für die finanzielle Unabhängigkeit richtig setzen

 

Wenn du von einem selbstbestimmten Leben träumst, musst du deine Finanzen aktiv in die eigenen Hände nehmen und dementsprechend ausrichten. Finanzielle Ziele werden in Deutschland meistens eher bescheiden gesetzt. Es wird von Altersabsicherung und dem Eigenheim gesprochen. Lebensentwürfe darüber hinaus zählen oft noch zu den Ausnahmen. Der Tenor lautet >bloß kein Risiko eingehen<. Setzt du dir deine Ziele zu klein, beschränkst du dich von vornherein. Dann wirst du nie herausfinden, was tatsächlich möglich ist.

 

Deutschland ist das Land des Sparens

 

Deutschland ist mit 66 Prozent nicht nur Spitzenreiter im Angestelltenverhältnis, sondern 38 Prozent der Deutschen sparen ihr Geld auf dem Girokonto, direkt gefolgt vom Sparbuch bzw. Spareinlagen mit 33 Prozent. Darauf folgen Immobilien mit 25 Prozent, Lebensversicherungen mit 24 Prozent und Bausparen mit 23 Prozent. Erst dahinter kommen Investmentfonds wie ETFs mit 22 Prozent und Aktien mit 20 Prozent [Statista 2023].

 

Genutzte Geldanlagen der Deutschen in 2023

 

Mit einem Anteil der AktionärInnen von 7,4 Prozent der Gesamtbevölkerung in 2022 wird die finanzielle Unabhängigkeit vermutlich für die meisten Deutschen ein Traum bleiben. Bei Frauen mit nur 4,74 Millionen Aktionärinnen im Vergleich zu Männern mit 8,14 Millionen Aktionären im Jahr 2022 sehen die Chancen noch schlechter aus.

 

Sparen reicht heutzutage weder für die Altersvorsorge noch für die finanzielle Unabhängigkeit

 

Sparen ist eine wichtige Gewohnheit, reicht aber heutzutage alleine nicht mehr aus, um finanzielle Ziele zu erreichen. Die Inflation reduziert im Laufe der Zeit den Wert unseres Geldes. Wenn du nur sparst, ohne zu investieren, kann es schwierig sein, mit der Inflation Schritt zu halten. Darüber hinaus sind die Zinsen in vielen Ländern seit Jahren sehr niedrig. Das bedeutet, dass das Geld auf einem Sparkonto nur sehr geringe Renditen bringt. Weiterhin kann beim reinen Sparen bei Arbeitslosigkeit oder hohen unvorhergesehenen Ausgaben das Sicherheitsnetz schnell aufgebraucht sein. Es ist daher ratsam, dir auch andere Einkommensquellen aufzubauen.

 

Die Deutschen haben eine falsche Vorstellung von der Börse

 

In einer Umfrage im Auftrag der Deutschen Börse zeigt sich, dass Nicht-Aktienbesitzende häufig eine falsche Vorstellung davon haben, was Aktionärinnen und Aktionäre wissen sollten. So wurden die Antworten angeführt von den Themen Gebühren und Risiko. Häufige Antworten standen darüber hinaus im Zusammenhang mit der Auswahl von Einzelaktien und deren Eigenschaften wie zum Beispiel die Einzelaktienhistorie oder der Unternehmenshintergrund. Dies lässt darauf schließen, dass die befragten Nicht-Aktienbesitzenden davon ausgingen, dass die Anlage in Aktien vor allen Dingen die Fähigkeit erfordert, gewinnbringende Einzeltitel auszuwählen.

Doch wenn du dein Geld in breit gestreute Indexfonds investierst, brauchst du kaum Informationen zu Einzelaktien. Du solltest natürlich wissen, dass Rendite und Risiko unmittelbar miteinander zusammenhängen und dass es daher zu Schwankungen an der Börse kommt. Aber umso länger du deine Indexfonds hältst, umso höher ist statistisch gesehen deine Chance Gewinne zu machen. Wie du an der nachfolgenden Grafik erkennen kannst, sinkt die Verlustwahrscheinlichkeit auf nahezu Null Prozent bei einer Haltedauer von 15 Jahren und mehr.

 

Historische Wahrscheinlichkeit einen Gewinn an der Börse zu erwirtschaften

 

Unser Bewusstsein wird durch den Aktienbesitz verändert

 

Das spannende ist, dass wenn wir erst einmal den Mut aufbringen Aktien zu kaufen, sich unsere Meinung zur Börse ändert. Dann ist nicht mehr der Risikogedanke an vorderster Stelle, sondern der Gedanke an den Gewinn. Weiterhin befinden sich zunehmend Begriffe wie Sicherheit, Freude, Stolz oder auch Langfristigkeit unter den vorderen Antworten, die AktionärInnen mit dem Aktienbesitz verbinden.

Die Studiendurchführenden kommen zu dem Schluss, dass die Risikoaversion in Kombination mit dem überschätzen Risiko, die Deutschen von der Geldanlage in Aktien abhält. Hier kann nur finanzielle Bildung helfen. Mehr als die Hälfte der Studienteilnehmenden gab an, dass ihnen das Wissen fehlt, am Aktienmarkt zu investieren.

Wenn du dir Wissen zum Investieren aneignen möchtest, dann lade dir jetzt kostenfrei den -> 5-Schritte-Fahrplan für dein erstes Börseninvestment herunter.

 

Unsere (finanzielle) Einstellung bestimmt unseren zukünftigen Lebensweg

 

Finanzielle Bildung ist, auch wenn das natürlich sehr wünschenswert wäre, kein Fach in der Schule. Und wachsen wir nicht in einem Haushalt auf, wo eine gesunde Geld- und Investitionskultur schon durch die Eltern vorgelebt wird, bleibt es an uns selber hängen, ein gutes Geldmindset zu entwickeln. Ein Geldmindset, welches eben erkennt, dass ein weiteres Einkommen neben dem aus der Angestelltentätigkeit zwingend notwendig ist, damit ich beispielsweise im Fall von Arbeitslosigkeit oder längerer Krankheit gut abgesichert bin. Aber auch ein Mindset, was mir erlaubt, meine Träume von weniger Arbeiten, mehr Reisen oder Zeit mit der Familie zu leben. Mit der richtigen Einstellung zu Geld und Finanzen kann ich Entscheidungen treffen, die zielführend für meine Zukunft und meine finanzielle Unabhängigkeit sind.

 

Wie erreiche ich nun finanzielle Unabhängigkeit?

 

Der wichtigste Punkt zur Erreichung der finanziellen Unabhängigkeit ist, dass du zu 100 Prozent die Verantwortung für deine Finanzen übernimmst. Erst wenn wir aufhören Ausreden zu finden und stattdessen nach Lösungen suchen, werde wir uns auf den Weg zur finanziellen Selbstbestimmung begeben.

Finanzielle Unabhängigkeit kann auf unterschiedlichen Wegen erreicht werden, aber es erfordert in der Regel ein gewisses Maß an Disziplin und Planung. Hier sind sieben Schritte, die du tun solltest, um finanziell unabhängig zu werden:

1. Erstelle ein Budget
Beginne damit, ein Budget zu erstellen, um deine Einnahmen und Ausgaben zu überwachen. Das hilft dir, deine Finanzen besser zu verstehen und unnötige Ausgaben zu reduzieren.

 

2. Setze dir finanzielle Ziele
Setze dir spezifische finanzielle Ziele und erstelle einen Plan, um diese Ziele zu erreichen. Verfolge deinen Fortschritt und passe falls nötig deine Strategie an.

 

3. Zahle deine Konsumschulden ab
Wenn du Konsumschulden hast, solltest du diese so schnell wie möglich abbezahlen. Tilge zuerst die Kredite mit den höchsten Zinssätzen, um langfristig Geld zu sparen.

 

4. Spare regelmäßig
Lege einen Teil deines Einkommens jeden Monatsanfang (!) beiseite und spare regelmäßig. Überlege dir, wie du dein Geld anlegen kannst, um dein Vermögen schneller zu vermehren.

 

5. Erhöhe dein Einkommen
Überlege dir, wie du dein Einkommen erhöhen kannst. Dies kann beispielsweise durch einen Jobwechsel, eine Beförderung oder zusätzliche Einkommensquellen wie einen Minijob, die Vermietung von Immobilien oder die Gründung eines Unternehmens sein.

 

6. Investiere in dich selbst
Investiere in deine Bildung und berufliche Entwicklung, um deine Fähigkeiten und Kenntnisse zu erweitern. Damit kannst du deine Karrierechancen erhöhen und lernen, wie du zielführender Vermögen aufbaust.

 

7. Vermeide eine Lifestyle-Inflation
Überprüfe regelmäßig deine Ausgaben und reduziere unnötige Aufwendungen. Vermeide, gerade bei steigendem Einkommen, dass deine Ausgaben im gleichen Maße wie das Einkommen wachsen. Nimm von jeder Gehaltserhöhung 20 Prozent, die du beiseite legst und zusätzlich investierst. Halte Luxusausgaben gering und konzentriere dich auf die Dinge, die dir wirklich wichtig sind im Leben.

 

Insgesamt ist es wichtig, geduldig und konsequent zu sein, um deine finanzielle Unabhängigkeit zu erreichen. Mit einer klugen Finanzplanung und einer verantwortungsvollen Herangehensweise wirst du langfristig erfolgreich sein und das Hamsterrad verlassen.

Was denkst du darüber, dass die meisten Deutschen vermutlich nie finanziell unabhängig werden, weil sie zu wenig tun? Schreibe es jetzt in die Kommentare.

 

Titelbild von Kim Green auf Unsplash.


Börsenfahrplan

Keine Ahnung, wie du mit dem Investieren an der Börse beginnen sollst?

Börsenfahrplan: Mit diesem 5-Schritte-Fahrplan erfährst du, was du genau tun musst, um deine erste Investition an der Börse zu tätigen.

Sieh Dir auch an …

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Du möchtest weitere Beiträge und wertvolle Tipps rund um den Vermögensaufbau ?